Bergwanderung

Vezi Harta

Hauptroute: blaue Band

Muchia Scoarţa – Piciorul Bătrân – Valea Berivoiului – Kommune Recea

Standort: der Kreis Braşov, die Kommune Recea, Făgăraş Gebirge

Klassifikation

a) Dauer: 5-6 Stunden bei Einstieg, 4-5 Stunden bei Abstieg

b) Die Route ist das ganze Jahr praktikabel.

c) Route von mittlere Schwierigkeit

d) Route, die Wanderausrüstung von mittlerer Komplexität benötigt

Am Ende der Muchia Scoarţa kann man in Curmătura Ţiganului (1895) abstiegen, wo es eine neue Verbindung mit Valea Sebeşului geschafft wurde, durch die Route:

Vezi Harta

Hauptroute: rote Buline

Hîrseni – Copăcel –Pietriceaua Spitze – De Amiază Spitze – Muchia Scoarţa – Curmătura Ţiganului – Berevoescu Mare Spitze

Standort: der Kreis Braşov, die Kommune Hîrseni, Făgăraş Gebirge

Klassifikation

a) Dauer: 7-8 Stunden bei Einstieg, 6-7 Stunden bei Abstieg

b) Die Route ist das ganze Jahr praktikabel.

c) Route von mittlere Schwierigkeit

d) Route, die Wanderausrüstung von mittlerer Komplexität benötigt

Beschreibung:

Die Route beginnt in der Mitte des Dorfes Hîrseni, aus der Făgăraş Depression, es folgt die Kommunalstraße durch den Dorf Copăcel, dann überquert es Câmpul Mare und erreicht an dem Fuße der Făgăraş Gebirge. Der Aufstieg ist hier ausgeprägter und die Höhe steigt von 550 m zu über 1500 m in der Pietriceaua Spitze.

In diesem Punkt wird eine Verbindung mit Valea Sebeşului geschafft durch die Route:

Vezi Harta

Hauptroute: gelbe Dreieck

Mărgineni - Văcarea Mică - Văcarea Mare – Comisu Spitze

Standort: der Kreis Braşov, die Kommune Hîrseni, Făgăraş Gebirge

Klassifikation

a) Dauer: 7-8 Stunden bei Einstieg, 6-7 Stunden bei Abstieg

b) Die Route ist das ganze Jahr praktikabel.

c) Route von mittlere Schwierigkeit

d) Route, die Wanderausrüstung von mittlerer Komplexität benötigt

Beschreibung:

Die Route beginnt in der Mitte des Dorfes Mărgineni, aus der Făgăraş Depression, sie geht nach Süden durch den Dorf, die Weide am Rande des Dorfes und dann beginnt die Steigerung auf der Plaiul Mare. Nach der Überwindung dieses erste Hindernis folgt die Route den Weg bis Şaua Nămăii, wo es eine Verbindung mit der Hütte Rudăriţa geschafft wurde durch der sekundären Route:

Vezi Harta

Sekundäre Route: blaue Buline

Valea Sebeşului – Pietriceaua Spitze

Standort: der Kreis Braşov, die Kommune Hîrseni, Făgăraş Gebirge

Klassifikation

a) Dauer: 2-3 Stunden bei Einstieg, 1-2 Stunden bei Abstieg

b) Die Route ist das ganze Jahr praktikabel.

c) Route von mittlere Schwierigkeit

d) Route, die Wanderausrüstung von mittlerer Komplexität benötigt

Nachdem sie durch Poiana Pietriceaua geht, steigt die Route weiter und erreicht die Spitze de Amiază (1914 m), dann folgt sie die sanften Hängen der Muchia Scoarţa. Hier findet man die Hütte Scoarţa, ungefähr 40 Minuten nach der Spitze de Amiază. 15 Minuten nach der Hütte ist die Verbindung mit Valea Berivoiului geschafft, durch die Route:

Vezi Harta

Sekundäre Route: gelbe Kreuz

Şaua Nămăii – Hütte Rudăriţa

Standort: der Kreis Braşov, die Kommune Hîrseni und der Stadt Zărneşti, Făgăraş Gebirge

Klassifikation

a) Dauer: 2-3 Stunden bei Einstieg, 1-2 Stunden bei Abstieg

b) Die Route ist das ganze Jahr praktikabel.

c) Route von mittlere Schwierigkeit

d) Route, die Wanderausrüstung von mittlerer Komplexität benötigt

Nach ungefähr 30 Minuten zu Fuß erreicht man in Văcarea Mică, wo die Verbindung mit Valea Sebeşului erreicht wird durch die sekundäre Route:

Vezi Harta

Sekundäre Route: gelbe Kreuz

Şaua Nămăii -Văcarea Mică –Valea Fântânelei – Valea Sebeşului

Standort: der Kreis Braşov, die Kommune Hîrseni, Făgăraş Gebirge

Klassifikation

a) Dauer: 2-3 Stunden bei Einstieg, 1-2 Stunden bei Abstieg

b) Die Route ist das ganze Jahr praktikabel.

c) Route von mittlere Schwierigkeit

d) Route, die Wanderausrüstung von mittlerer Komplexität benötigt

Die Hauptroute behält die Rand bis Văcarea Mare, wo man Piatra Craiului bewundern kann, dann macht sie die Verbindung mit die mit blauen Dreieck markierten Route: Dorf Sebeş - Valea Groapelor – Comisu Spitze. In der Nähe der Comisu Spitze ist es eine neue Berghütte (Refugiul Comisu) installiert.

Vezi Harta

Sekundäre Route: rote Kreuz

Curmătura Ţiganului – Valea Sebeşului

Standort: der Kreis Braşov, die Kommune Hîrseni, Făgăraş Gebirge

Klassifikation

a) Dauer: 2-3 Stunden bei Einstieg, 1-2 Stunden bei Abstieg

b) Die Route ist das ganze Jahr praktikabel.

c) Route von mittlere Schwierigkeit

d) Route, die Wanderausrüstung von mittlerer Komplexität benötigt

Aus der Curmătura Ţiganului geht die Route durch die rechte Seite der Beliei Mari bis Berivoiescu Mare Spitze (2300 m), wo sie der Route der Făgăraşi Gebirge trifft (der ist mit rotem Band markiert). Bevor sie der Kamm, bei Crucea Ciobanului, erreicht, ist Refugiul Berevoiescu installiert.

Flora- und Faunareservat

Die Bergflora und -fauna

Die Gebietsflora spiegelt weitgehend die Besonderheiten des Reliefs. Die Fichtenwälder verstecken unter die Fichtenzweige Farne, Măcrişul iepurelui, Perişor und Heidelbeere. An der Basis der reinen Fichtenwälder erscheinen die gemischte Wälder von Buchen und Kiefern. Die Buchenwälder besetzen große Gebiete, im Süden der Gemeinde sind Buche sehr alt, wo die Wiesen mischen sich mit Birken-, Hasel-und Buchenwälder. In der Buchenwälder ist eine Schichtung der Vegetation zu beobachten: eine Schicht von Büschen, eine Schicht von Gräsern und eine Schicht von Muskeln und Pilzwesen. In diesen Wäldern scheinen im Frühjahr die Schneeglöckchen und Brebenei.

Die gegenwärtigee Fauna ist durch Arten von Bedeutung für die Jagd vertretet: Karpaten-Bär, Wildschweine, Hirsche, Rehe, Hasse, Eichhörnchen, Waldhuhn, kleinen grellen Adler,

und Fleischfressertiere wie:Wolf, Fuchs, Wildkatze und Luchs. Es gibt in Region auch Otter, Frettchen und Wiesel. Durch die Buchenwald, wie im Tal Gebieten ist häufig den Igel gefunden. Für die landwirtschaftliche Gebiete sind spezifisch die kleine Nagetiere, und am Rand der Wälder ist häufig den Waldmaus gefunden. Die Fischfauna ist erwähnenswert: im Fluss Valea Sebeşului tritt man Langhantel, breite Schnauze, Döbel, und nicht zuletzt, die Forelle, das der kommunalen Gewässer im Winter und Frühjahr erreichen und dann stromaufwärts in seinem Gebiet zurückziehen.

Valea Sebeşului

Die Toristen die Turiştii care ajung în comuna Hârseni nu pot să rateze Valea Sebeşului, una dintre cele mai imunătoare din Ţara Făgăraşului şi care străbate Masivul Făgăraşului. Aici vor beneficia şi de servicii de turism cu cazare şi servirea mesei cu produse tradiţionale în pensiuni particulare. Sunt cel puţin 10 pensiuni turistice deschise non stop.

Touristen, die die Gemeinde Hârseni erreichen, können nicht Valea Sebeşului verfehlen, einer der eindrucksvollsten Tal aus dem Făgăraş Landkreis und die den Făgăraş Gebirge durchquert. Hier werden die Touristen von Tourismusdienstleistungen mit Unterbringung und Verpflegung mit traditionellen Produkte im privaten Gästehäuser profitieren. Es gibt mindestens 10 Gästehäuser, die non stop eröffnet sind.

Delegația României în Lechbruck

,,SWISS INTERNATIONAL HOLIDAY EXHIBITION'' LUGANO -ELVETIA

Targul de turism al Romaniei 16-19 noiembrie 2017

Nützlich

Wetter in Tara Fagarasului

°C
prognoza

Notrufnummer: 112

Bergrettung Braşov: +40.268.471.517
0-SALVAMONT(0-725826668)

Polizei Braşov: 0268-407500

Gendarmerie Brasov: 0268 / 9 5 6; 0268-426589

Polizei Făgăraş: 0268-213033; 0268-213034

Feuerwehr Făgăraş: 0268-211212

Krankenhaus Făgăraş - Rettungsdienst: 0268-212521; 0268-212522

Rathaus Făgăraş: 0268-211313

Sanitätsdienst Făgăraş: 0268-214805

Bahnhof Făgăraş: 0268-211125

Nützliche Links

Sagen Sie Ihre Meinung!

Feedback ist immer willkommen. Sie können eine Nachricht in unserem Gästebuch hinterlassen.

facebook     twitter